Press enter to begin your search
 

Pressestimmen zu Carla Federico

Pressestimmen zu Carla Federico

„Ein opulentes Buch, 660 Seiten für den Strandkorb oder am Ufer des Weltschifffahrtsweges sitzend, um sich spannend unterhalten zu lassen!“
Elber Weser Aktuell über „Der Traum von Meer und Wind“

„Der Roman von Carla Federico ist stimmig geschrieben, man fühlt sich als Leser mittendrin und kann sich gut mit den Charakteren identifizieren. Schöner, sommerlicher und leichter Lesestoff!“
Radio Euroherz über „Der Traum von Meer und Wind“

„Carla Federico ist hier eine gut zu lesende Familiensaga gelungen.“
Westfalen-Blatt über „Der Traum von Meer und Wind“

„Ein richtiger Schmöker für den Deckchair.“
Welcome aboard über „Der Traum von Meer und Wind“

„Der Traum von Meer und Wind ist wunderbarer Lesestoff für Kreuzfahrer … Carla Federico ist eine hervorragende Erzählerin, die mit ihrer Geschichte fesselt, mit ihrer Sprache lebendige Bilder malen kann und es schafft, ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu begeistern.“
Franz Neumeier (cruisetricks.de) über „Der Traum von Meer und Wind“

„Carla Federico versteht es einfach meisterhaft, vor den Augen ihrer Leser lebendige Traumwelten entstehen zu lassen. … Beste Unherhaltung, fantastisch recherchiert.“
buchszene.der über „Der Traum von Meer und Wind“

„Ein wildromantisches Abenteuer auf einer der entlegensten, geheimnisvollsten Inseln der Welt!“
Freizeitwoche über „Der Traum von Rapa Nui“

„Erfolgsautorin Carla Federico entfacht ein Feuer aus Liebe und Leidenschaft.“
Für Sie/Petra Buchspecial über „Der Traum von Rapa Nui“

„Lesevergnügen mit einem schönen Happy End!“
Fachbuchkritik.de über „Der Traum von Rapa Nui“

„Mit dem neuen Buch der Bestsellerautorin Carla Federico lassen Sie den Alltag ruck, zuck hinter sich. Der Traum von Rapa Nui hat nämlich alles, was ein Buch zum Abtauchen und Träumen braucht: große Gefühle, sonnige Bilder, einfühlsam beschriebene Figuren, spannende Abenteuer und – natürlich – ein etwas kitschiges, aber schönes Seufz-Schnief-Happy-End.“
Buch-Ticker.der über „Der Traum von Rapa Nui“

„Sowohl sprachlich als auch von der Story her legt Carla Federico erneut einen eindringlichen Roman vor, der nicht nur den Fans von Auswanderer-Geschichten eine spannende und tiefgründige Lektüre bietet.“
histo-couch.de über „Der Traum von Rapa Nui“

„Der Traum von Rapa Nui ist eine Auswanderer-Saga mit allen unerfüllten Sehnsüchten, zerstörten Hoffnungen, Enttäuschungen und Existenzängsten auf einer unwirtlichen Insel, aber auch mit einer unbeschreiblichen Verbundenheit, einem Heimatgefühl und einem Mut, sein Leben zu meistern, der in unseren Zeiten seinesgleichen sucht.“
Latizon TV über „Der Traum von Rapa Nui“

„Packend!“
Alles für die Frau über „Der Traum von Rapa Nui“

„Ein spannender historischer Roman mit interessanten Fakten vom ‚Ende der Welt‘.“
Münstersche Zeitung über „Der Traum von Rapa Nui“

„Eine romantische Lektüre vor exotischer Kulisse für laue Sommernächte.“
Hörzu Online über „Die Rosen von Montevideo“

„Wie von einer Familiensaga erwartet, vermag ‚Die Rosen von Montevideo‘ mit viel Gefühl aufwarten. Es sind die Schicksale der Frauen, die berühren und bewegen … so stark sich die Autorin dem Muster des Liebesromans anpasst, sie tut dies auf einem hohen Niveau. Besonders die politischen Verhältnisse in Südamerika, aber auch die sich zudpitzende Situation und die Veränderungen in Europa sind meisterhaft aufgefangen und dargestellt.“
histo-couch.de über „Die Rosen von Montevideo“

„Die farbenprächtigen Schilderungen faszinieren den Leser von der ersten Seite an.“
Kurier über „Die Rosen von Montevideo“

„Ein Roman zum Schwelgen.“
Das Neue Blatt über „Die Rosen von Montevideo“

„Das Buch ist flüssig und gut geschrieben, der Spannungsbogen ist bis zur letzten Seite hoch gehalten und konfrontiert uns mit einer unbekannten Lebenswelt.“
ORF Teletext über „Die Rosen von Montevideo“

„Ein richtig schöner Schmöker zum Abtauchen.“
buechertreff.de über „Die Rosen von Montevideo“

„Wunderschöner Liebesroman mit historischem Hintergrund.“
fachbuchkritik.de über „Die Rosen von Montevideo“

„Ein Roman, der von der ersten Seite an spannend fesselt und fast schon zwingt, weiter zu lesen.“
krm-Media.de über „Die Rosen von Montevideo“

„Ein Roman wie ein stürmisches und zugleich wunderschönes Meer. Eine Brise fegt immer wieder über einen hinweg, aber dann ist es auch blumig, farbenfroh, intensiv und voller Dramatik und Spannung … Carla Federico, die deutsche Meisterin der großen literarischen internationalen Familiensaga!“
Alex Denglers Buchkritik über „Die Rosen von Montevideo“

„Starke Frauen, die für ihre Liebe einen hohen Preis zahlen, leidenschaftliche Gefühle und unheilvolle Verstrickungen versprechen Lesespaß.“
Luzerner Rundschau über „Die Rosen von Montevideo“

„In DIE ROSEN VON MONTEVIDEO (Knaur) schreibt Carla Federico über die Sehnsucht nach fernen Ländern und die Mystik fremder Völker. Sie entführt ihre Leser in eine andere Zeit auf andere Kontinente.“
Abenteuer und Phantastik über „Die Rosen von Montevideo“

„Carla Federico hat auch mit DIE ROSEN VON MONTEVIDEO einen Roman geschaffen, der den Leser von Anfang an in seinen Bann zieht und der auf seinen weit über 700 Seiten nie an Spannung verliert. Wer die Chile-romane geliebt hat, wird sich auch in Federicos Uruguay wohl fühlen.“
LATIZON TV über „Die Rosen von Montevideo“

„Der Roman ‚Die Rosen von Montevideo‘ von Carla Federico ist ein richtiger Schmöker. Auf knapp 800 Seiten entfaltet die junge Autorin eine farbenprächtige und faszinierende Geschichte.“
Buchnews über „Die Rosen von Montevideo“

„Carla Federico versteht es wunderbar, ferne Sehnsuchtsziele mit eindringlichen Landschaftsbeschreibungen, Farben und Düfte sinnlich erlebbar zu machen.“
Buchperlen über „Die Rosen von Montevideo“

„Ein feiner, leichter Urlaubsschmöker im praktischen Klappbroschur – auch wenn die eigene Reise nicht über den Atlantik geht…“
LETTRA TV über „Die Rosen von Montevideo“

„Schon nach wenigen Zeilen spürt sich der Leser außerstande, das Buch aus der Hand zu legen.“
Buchaktuell über „Die Rosen von Montevideo“

„Liebe und Leidenschaft, verpasste Chancen und gaaaanz viel Gefühl: Hier ist einfach alles drin! Perfekte Unterhaltung, nicht nur für Chile-Fans.“
Petra über „Im Schatten des Feuerbaums“

„Jenseits von Feuerland ist ein Roman, bei dem auf siebenhundert Seiten eine geballte Ladung an Hoffnung, Liebe, Enttäuschung und Neid einen faszinieren. Dies alles am Ende der Welt und hinter der überschaubaren Schilderung vom alltäglichen Leben auf einer patagonischen Estancia; Gleiches gilt für ihre Beschreibung über die Kultur der Mapuche. Die Figuren sind authentisch, und die Liebe von Emilia und Arthur geht ans Herz.“
St. Gallener Tagblatt über „Jenseits von Feuerland“

„Ein Roman,so stürmisch und abenteuerlich wie Feuerland.“
Woche Heute über „Jenseits von Feuerland“

„Eine schöne Lektüre für den Herbst, wenn man sein Fernweh auf dem Sofa kurieren möchte.“
Die Märkische über „Jenseits von Feuerland“

„Ein betörender Roman voller Poesie.“
Die Zwei über „Jenseits von Feuerland“

„Sehr spannend und leicht lesbar geschrieben.“
Leseperlen über „Jenseits von Feuerland“

„Ein abenteuerlicher Schmöker – genau das Richtige für die kommenden heißen Tage.“
Frankfurter Stadtkurier über „Jenseits von Feuerland“

„Die Lektüre mit Geschichten von unbeugsamen, abenteuerlustigen und tatkräftigen Frauen und Männern, die um ihre Existenz, ihre Bestimmung und ihre Liebe kämpfen, erweist sich als absolut lohnenswert. Sie, liebe Leserin und lieber Leser, werden das Buch bis zum Ende nicht aus den Händen legen.“
Mindener Tagblatt über „Jenseits von Feuerland“

„Carla Federico beschäftigte sich intensiv mit der Geschichte der deutschen Auswanderer in Chile, ist in der Lage, sich in deren Denken und Fühlen zu versetzen, bereiste ausgiebig das Land und ließ die dort gesammelten Eindrücke tief in sich wirken.“
Globus, Zeitschrift für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland, über „Jenseits von Feuerland“

„Alles …, was ein gutes Sommerbuch braucht – Liebesgeschichte inklusive.“
Laura über „Im Land der Feuerblume“

„Fabelhafte Familiensaga, Abenteuer- und Liebesroman in einem – ein wunderbar fesselndes Lese-Vergnügen!“
Für Sie über „Im Land der Feuerblume“

„Der Leser sieht sich schwungvoll in die Schicksale der Auswanderer versetzt, die ohne rose Brille mitreißend, temporeich und plastisch geschildert werden.“
Buchaktuell über „Im Land der Feuerblume“

„Eine großartige Familiensaga, Abenteuer- und Liebesroman in einem. Das Schicksal der Auswanderer löst starke Gefühle, Emotionen, Träume und Sehnsüchte beim Leser aus. Ein Buch, das man am liebsten in einer Nacht verschlingen würde.“
Klassik Radio (Clemens Behnke) über „Im Land der Feuerblume“

„Großartiger Auswandererroman!“
JOY über „Im Land der Feuerblume“

„Die Begeisterung der Autorin für das Land ist dem Buch in seinen grandiosen Landschaftsbeschreibungen ebenso anzumerken wie auch ihr gut recherchiertes Wissen über die Geschichte.“
Südwind-Magazin über „Im Land der Feuerblume“

„Feurig geschrieben, berauschend zu lesen und trifft wohl besonders empfindsame Leserinnen mitten ins Herz.“
Mitteldeutscher Rundfunk über „Im Land der Feuerblume“

„Der Roman erzählt in starken Bildern und anrührenden Szenen von mehreren deutschen Familien, die in Chile ihr Glück suchten.“
Tirolerin über „Im Land der Feuerblume“

„Ein wunderbarer Schmöker.“
Leseperlen über „Im Land der Feuerblume“

„Der fesselnde und bildhafte Erzählstil lässt einen mit den Familien leiden, ohne dass der Stoff kitschig wird.“
Mindener Tagblatt über „Im Land der Feuerblume“

„Eine hochspannende Saga: Man ist fasziniert und schockiert zugleich.“
Frau im Leben über „Im Land der Feuerblume“

„So machen Frauenromane Spaß.“
Radio ZuSa über „Im Land der Feuerblume“

„Ein historischer Roman, der alles hat, was ein gutes Sommerbuch braucht.“
Das Neue Blatt über „Im Land der Feuerblume“

„IM LAND DER FEUERBLUME ist fesselnder Abenteuer- und Liebesroman in einem.“
Aktuell für die Frau über „Im Land der Feuerblume“

„Carla Federico packt in den Auftakt zu einer mehrbändigen Familiensaga die ganz großen Gefühle: Hoffnung, Liebe, Enttäuschung, Wut, Neid und vieles mehr. Doch schafft sie es, trotz den intensiven Gefühlen nicht in eine klebrige Story abzugleiten, sondern den harten Alltag der Auswanderer in all seinen Facetten zu präsentieren. Dabei arbeitet sie einerseits mit überzeugenden Charakteren, andererseits aber auch mit ausgesprochen farbigen und gut gezeichneten Bildern, was die Überfahrt und den Existenzkampf in Chile betrifft.“
histo-couch.de über „Im Land der Feuerblume“

„IM LAND DER FEUERBLUME zeugt von der intensiven Beschäftigung der Autorin mit ihrem Thema, von akribischer Recherche und der kenntnisreichen auch handwerklich reifen literarischen Verarbeitung. … Für manche mag IM LAND DER FEUERBLUME ein Mittel sein, dem eigenen Alltag zu entfliehen, für andere ein Maßstab, ihr Dasein in der aktuellen Realität neu zu bewerten. Aber wie auch immer der jeweilige Rezipient seine Lesart definieren mag, er wird sich bei der Lektüre dieses Romans sehr gut unterhalten!“
literaturzirkel.eu über „Im Land der Feuerblume“

„Mit ihrer Buchpremiere IM LAND DER FEUERBLUME hat Carla Federico einen Volltreffer gelandet. Nicht nur die Geschichte selbst ist hervorragend erzählt, sondern auch die historischen Hintergründe zeugen von einer intensiven Recherche.“
Elmsholmer Nachrichten über „Im Land der Feuerblume“

„Ein realistischer und feiner Erzählstil mit viel Liebe zum Detail.“
FRIZZ über „Im Land der Feuerblume“

„Eine hochspannende Saga.“
Plus Magazin über „Im Land der Feuerblume“

„Eine große Auswanderersaga – realistisch und romantisch zugleich.“
Freizeit extra über „Im Land der Feuerblume“

„Mit viel Herz und herrlich fesselnd!“
Woche heute über „Im Land der Feuerblume“

„Mehrere deutsche Familien stehen im Mittelpunkt dieser Saga, die das Leben der Figuren über einen langen Zeitraum begleitet und sich auf menschliche Gefühle und Tragödien konzentriert. Und der Leser fiebert mit den Auswanderern mit.“
Passauer Neue Presse über „Im Land der Feuerblume“

„Vorhang auf für ein großes Talent, für die junge Autorin Carla Federico! Ihr Generationen umspannendes Auswandererepos entführt in ein unbekanntes Land in abenteuerlichen Zeiten und begeistert jeden Liebhaber exotischer Familiensagas.“
Büchermenschen über „Im Land der Feuerblume“

„Carla Federico beschreibt Chile in starken Bildern und strapaziert dies nicht über. Ihre Figuren sind authentisch und die Liebe zwischen Elisa und Cornelius geht ans Herz.“
Schwäbische Post über „Im Land der Feuerblume“